Innovativer Marktplatz für Prozessfinanzierung


News
09.06.2021

Prozessfinanzierung als Chance für Wirecard-Geschädigte


Forderungen mehrerer Anleger werden gebündelt und die Forderungsanmeldung durch die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte wird über Sponsoren finanziert

News
29.01.2021

Sichere Prozessfinanzierung mit Multifaktor-Authentifizierung


Mit der Einführung eines Zwei-Faktor-Verfahrens wird die Abgabe von Sponsoringgeboten im Rahmen des AEQUIFIN-Quotenbalancings nun noch sicherer

News
08.04.2020

AEQUIFIN eröffnet Online-Marktplatz für Prozessfinanzierung


AEQUIFIN: Das ist der Name eines neuen Unternehmens, das ab sofort eine innovative Möglichkeit zur Finanzierung von Rechtsprozessen in Deutschland anbietet. Die Firma hat heute nach dem Launch einer Beta-Verion einen Online-Marktplatz für Prozessfinanzierung im Live-Betrieb eröffnet. Unter aequifin.com verbindet AEQUIFIN Betroffene, Rechtsanwälte und Finanzierer miteinander, um rechtliche Anliegen durchzusetzen.

Aktuelle Fälle und rechtsklärende Projekte


Sie sehen sich geschädigt im Fall Wirecard?

Bank- und Kapitalmarktrecht

Die AEQUIFIN-Plattform bietet die Möglichkeit, durch die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte Schadenersatzansprüche im Fall Wirecard zu prüfen und gegebenenfalls rechtlich durchzusetzen. Über die AEQUIFIN-Plattform kann dafür im AEQUIFIN Quotenbalancing eine marktgerechte Prozessfinanzierung ermöglicht werden.

Zum Fallbereich

Negative Zinsen - Rechtswidrig?

Europa-/Verfassungsrecht

Die EZB führt mit geldpolitischen Maßnahmen negative Zinsen herbei. Geschäftsbanken und ihre Kunden tragen die Folgen. Aktionäre und Bankkunden sehen sich in ihren Rechten beeinträchtigt - manche auch „enteignet“. Vorsorge wird bestraft. Zinssätze von -6% und Bargeldbeschränkungen werden diskutiert.

3.479 €
5%

5%

Benötigtes Sponsoring
61.200 €
Quotenbalancing aktiv Repräsentatives Bild für den FallGeltendmachung einer Provision aus einem Maklergeschäft in Österreich

deutsche Maklerfirma (GmbH)

vs.

österreichische Projektentwicklungsgesellschaft (GmbH)

Geltendmachung einer Provision aus einem Maklergeschäft in Österreich

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Der Betroffene hat mit der Gegenseite einen Makler- und Vermittlungsauftrag unterzeichnet und im Anschluss dazu ein Senioren- und Pflegeheim einschließlich Immobilie vermittelt. Nach Abschluss des Kaufvertrages weigert sich die Gegenseite, die vereinbarte Provision in Höhe von 160.650 € zu bezahlen.

40.117 €
82%

79%

3%
Klageziel
160.650 €
Läuft ab
2 Tage
Quotenbalancing aktiv Repräsentatives Bild für den FallBaugenehmigung für eine Kleinwindenergieanlage

Privater Bauherr

vs.

Landkreis Trier-Saarburg

Baugenehmigung für eine Kleinwindenergieanlage

Verwaltungsrecht

Die Klägerin hat eine Kleinwindanlage mit 30m Bauhöhe auf ihrem Grundstück beantragt. Die Behörde sagt, dass der Flächennutzungsplan dem entgegensteht. Beim VG Trier ist die Klägerin gescheitert. Nun soll beim OVG Koblenz ein Recht auf Selbstversorgung mit lokalem Windstrom durchgesetzt werden.

8.955 €
42%

37%

4%
Klageziel
Kein finanzielles Klageziel
Läuft ab
5 Tage

Anspruch auf Vergütung für Aktientransaktion

Bank- und Kapitalmarktrecht

Mit dieser Klage geht es um eine von der Klägerin geltend gemachte Finders Fee für die von ihr nachgewiesene Investitionsmöglichkeit, die der Beklagte nutzte, indem er in mehreren Tranchen Aktien an einem Unternehmen erwarb.

7.999 €
15%

13%

1%
Klageziel
301.224 €
Läuft ab
20 Tage
Q&A-Phase (Fragen-Phase) Repräsentatives Bild für den FallHaftung des Freistaates Bayern für rechtswidrige Verbraucherwarnung

Dr. Hingerl Insolvenzverwalter der Großmetzgerei Sieber

vs.

Freistaat Bayern

Haftung des Freistaates Bayern für rechtswidrige Verbraucherwarnung

Sonstige

Der Kläger ist Insolvenzverwalter über das Vermögen der Firma Sieber Gesellschaft für Wurst- und Schinkenspezialitäten. Vor sämtlichen Produkten der Firma Sieber wurde am 27.05.2016 in rechtswidriger Weise gewarnt, nachdem bei einem Produkt im Handel ein Listerienbefall festgestellt worden war.

0 €
0%

0%

Klageziel
12.000.000 €
Läuft ab
208 Tage
Quotenbalancing erfolgreich Repräsentatives Bild für den FallMaklercourtage für den Nachweis eines neuen Unternehmensstandorts

der Makler

vs.

ein Speditions- und Logistikunternehmen

Maklercourtage für den Nachweis eines neuen Unternehmensstandorts

Maklerrecht

Im Wege einer Stufenklage soll zunächst auf Auskunft über die gezahlten Kaufpreise und in zweiter Stufe auf die dann bezifferbare Maklercourtage geklagt werden.

43.400 €
132%

100%

Klageziel
123.000 €
Quotenbalancing erfolgreich Repräsentatives Bild für den FallWirecard Anspruch 1: Beteiligung an der Insolvenzmasse der Wirecard AG

Geschädigter Wirecard Anleger

vs.

Wirecard AG / Insolvenzverwalter

Wirecard Anspruch 1: Beteiligung an der Insolvenzmasse der Wirecard AG

Bank- und Kapitalmarktrecht

Wenn Sie glauben, dass die Insolvenzmasse von Wirecard größer Null ist und dass Aktionäre geschädigt wurden, können Sie sich an deren Ansprüchen beteiligen. Denn geschädigte Aktionäre haben gleichberechtigte Ansprüche gegenüber der Insolvenzmasse.

55.700 €
116%

100%

Klageziel
18.762.290 €

AEQUIFIN wird gefördert durch


INVEST Logo förderfähig