AEQUIFIN - der innovative Marktplatz für Prozessfinanzierung


AEQUIFIN ist ein Online-Marktplatz für Prozessfinanzierung. Betroffene (Privatpersonen oder Unternehmen), Rechtsanwälte und Sponsoren werden miteinander verbunden, um rechtliche Anliegen – sowohl mit als auch ohne finanzielles Klageziel – zu finanzieren und durchzusetzen.

Einzigartig ist das AEQUIFIN-Quotenbalancing, welches Plattformnutzern optional zur Verfügung steht. Dieses Bieterverfahren ermöglicht die Finanzierung eines Falles mit einer beliebigen Zahl von Sponsoren. Im AEQUIFIN-Quotenbalancing wird ein Marktpreis (die AEQUIFIN-Quote) ermittelt, der eine einheitliche Beteiligung der Sponsoren am Prozesserfolg festlegt und von allen Teilnehmern mitbestimmt wird.

AEQUIFIN-Lösungen


Classic

Anwälte finden für Betroffene Prozessfinanzierungen.

Betroffene beauftragen dafür ihren Anwalt oder finden spezialisierte Anwälte über die Plattform.

Weitere Informationen

Professional

Unternehmen, Institutionen oder qualifizierte Privatpersonen (Betroffene) erhalten marktgerechte Prozessfinanzierungen. Sie finden bei Bedarf spezialisierte Anwälte über die Plattform.

Weitere Informationen

Rechtsprojekte

Die Plattform stellt IT-Infrastruktur und Prozessfinanzierungs-Know-how zur Vorbereitung konkreter Rechtsverfahren für Anwälte, Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Aktuelle Fälle und rechtsklärende Projekte


Sie sehen sich geschädigt im Fall Wirecard?

Bank- und Kapitalmarktrecht

Die AEQUIFIN-Plattform bietet die Möglichkeit, durch die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte Schadenersatzansprüche im Fall Wirecard zu prüfen und gegebenenfalls rechtlich durchzusetzen. Über die AEQUIFIN-Plattform kann dafür im AEQUIFIN Quotenbalancing eine marktgerechte Prozessfinanzierung ermöglicht werden.

Zum Fallbereich

Negative Zinsen - Rechtswidrig?

Europa-/Verfassungsrecht

Die EZB führt mit geldpolitischen Maßnahmen negative Zinsen herbei. Geschäftsbanken und ihre Kunden tragen die Folgen. Aktionäre und Bankkunden sehen sich in ihren Rechten beeinträchtigt - manche auch „enteignet“. Vorsorge wird bestraft. Zinssätze von -6% und Bargeldbeschränkungen werden diskutiert.

240 €
0%

0%

Benötigtes Sponsoring
61.200 €
Quotenbalancing aktiv

Hinterbliebene eines bei einem Autounfall verstorbenen Familienvaters

vs.

Inter Partner Assistance S.A.

Schadenersatzforderung gegen Vollkaskoversicherer aufgrund eines Autounfalls

Versicherungsrecht

Die Kläger sind die Witwe und die beiden Kinder eines bei einem Autounfall verstorbenen Familienvaters. Die Klage richtet sich gegen eine Vollkaskoversicherung, die aufgrund des Einsatzes der Kreditkarte eintreten müsste. Leider verweigert die „Lufthansa-Versicherung“ jede Zahlung.

3.800 €
27%

19%

7%
Erwartungswert
67.674 €
Läuft ab
38 Tage
Quotenbalancing nicht erfolgreich

Eigenheimbesitzerin aus München

vs.

Bundesrepublik Deutschland

Bomben im Garten

Bau- und Architektenrecht

Im März 2017 wurden im Garten einer Münchner Rentnerin insgesamt 14 Tonnen Weltkriegsmunition gefunden. Bei der Räumung wurden Garten und Teile des Hauses zerstört. Die BRD soll als Eigentümerin der Munition auf Wiederherstellung des Grundstücks und Schadenersatz verklagt werden.

1.120 €
1%

0%

1%
Erwartungswert
80.000 €
Quotenbalancing erfolgreich

der Makler

vs.

ein Speditions- und Logistikunternehmen

Maklercourtage für den Nachweis eines neuen Unternehmensstandorts

Maklerrecht

Im Wege einer Stufenklage soll zunächst auf Auskunft über die gezahlten Kaufpreise und in zweiter Stufe auf die dann bezifferbare Maklercourtage geklagt werden.

43.400 €
132%

100%

Erwartungswert
123.000 €

AEQUIFIN wird gefördert durch